Zum Inhalt springen

Warum asymmetrische Optiken beim Tomatenanbau verwenden?

    asymmetrische Optiken

    Warum asymmetrische Optik im Tomatenanbau? Wir wissen, dass Tomaten (und mit ihnen viele andere Pflanzen) in Reihen angebaut werden, in gleichen Abständen voneinander und mit genauen Bestimmungen, um ihren Anbau, ihre Pflege und Ernte zu erleichtern.

    In Winterkulturen, auch in verschiedenen Breitengraden, werden häufig Lampen eingesetzt, um ihre Reifung und vor allem ihren Geschmack (Entwicklung von Carotinoiden) zu stimulieren. Lampen und damit sprechen wir jetzt nur noch von LED-Lampen, nicht aus beruflichen Gründen, sondern aus jetzt offensichtlichen Gründen des Energieverbrauchs müssen sie versuchen, so effizient wie möglich zu sein.

    Effizient bedeutet in diesem Zusammenhang, mehr Mikromol bei geringerem Energieverbrauch abzugeben.

    Tomaten wachsen üppig und voller Geschmack, wenn sie viele Mikromole bekommen, aber sind wir sicher, dass sie sie bekommen? Leider stimmen diese oft nicht mit den Mikromolten der Lampe überein. Die Verwendung einer schmalen oder asymmetrischen Optik ermöglicht es der Lampe, die meisten Mikromole nur auf die Ernte zu konzentrieren. Wenn diese Optik nicht verwendet wird, gehen viele Mikrololen verloren, am Himmel, um das Gewächshaus herum, am Boden (zwischen einer Reihe und der anderen).

    Nicht nur die schmale Optik schafft es auch, Licht (und damit Mikromole) in die Mitte der Reihe zu bringen (Erinnerung an die alte Interlighting), wo natürliches Licht nicht hinkommt.

    Lux LEDlighting verwendet in der STL H-Linie ultraklare Silikonoptiken, um die Mikromole auf die gesamte Pflanze zu lenken und zu verstärken, vom Kopf bis zu den tiefsten Blättern.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet technische und Profiling-Cookies. Durch Klicken auf Akzeptieren autorisieren Sie alle Profilierungs-Cookies. Durch Klicken auf Ablehnen oder das X werden alle Profiling-Cookies abgelehnt. Durch Klicken auf Anpassen können Sie auswählen, welche Profilierungs-Cookies aktiviert werden sollen.
    Warnung: Einige Funktionen dieser Seite können aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen blockiert werden.